Gemeindebericht IV 2017

Die ersten Aufgaben im letzten Jahresabschnitt galten dem Sicherungs- und Lotsendienst bei der heurigen Musiroas unseres Musikvereines und beim Hoffest unserer Bauernschaft.

Eine Schul-und Kindergartenübung hielten wir am 09.10 ab. Nicht nur ein riesen Rummel und viel Aktion für die Kinder sondern noch viel mehr. Die Kinder lernen gewisse Abläufe für den Notfall kennen, sehen Gerätschaften und die Ausrüstung der Feuerwehr und werden mit dem Thema einer Evakuierung oder Räumung der Gebäude vertraut gemacht.

Am 28.10 wurden wir zu einer Personenbergung nach einem Forstunfall am Gaisberg gerufen. Ein unglücklich gefällter und umstürzender Baum löste eine Kettenreaktion mit schwerwiegenden Folgen aus. Der umstürzende Baum traf einen weiteren und ein dadurch herabstürzender Ast traf den Forstarbeiter frontal. Der Verletzte wurde befreit und mit doch erheblichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Heftige Sturmböen am 29.10 bescherten uns einige Aufräum- und Sicherungsarbeiten. Umgeknickte Bäume wurden von den Straßen weggeräumt und gefährliche Straßenabschnitte gesperrt/gesichert. Es war große Vorsicht geboten, der starke Wind war zeitweise unberechenbar; Personen kamen nicht zu schaden.

Putzteufel wie sie leiben und leben! Am 4.11 wurde das Feuerwehrhaus und all die Gerätschaften auf Hochglanz gebracht. Der jährliche Putztag ist zwar viel Arbeit, aber auch immer eine sehr gesellige und lustige Angelegenheit.

Am 10.11. gratulierten wir unserem Kameraden Erlinger Berthold zu seinem 70er.

Zu einem Kaminbrand in der Gerlingstraße rief man uns am 11.11. Mit schwerem Atemschutz trafen wir am Einsatzort ein. Glücklicherweise begrenzte sich der Brand lediglich auf den Kamin und es war mehr ein Glimmbrand als richtiges Feuer. Ursache war ein komplett verrußter und verschmutzter Kamin. Wir demontierten einige Rauchabzugsrohre, entfernten die Glutnester und reinigten den Kamin so gut es möglich war; den Feinschliff erledigte der Rauchfangkehrer.

Die neu angesiedelte Fa. Biohort unterstützten wir bei deren Gleichenfeier Ende November. Anstatt der gewohnten Tätigkeiten von Lotsen- und Sicherungsdiensten waren wir dieses Mal mit der Verpflegung beauftragt worden :-)

Eine Fahrzeugbergung war der Grund einer Ausrückung am 30.11.in Freilassing. Der plötzliche Wintereinbruch fordert fast jedes Jahr ein Opfer - zum Glück ist Nichts passiert. Nur 4 Tage später eilten wir zu einem Küchenbrand in Neusserling.Auch hier blieb größerer Schaden aus.

Wie immer war neben den akuten Einsätzen das Thema Üben, Lernen und Weiterbilden ein großes Thema. Die regelmäßigen Monatsübungen mit den letzten Themen "Bergegeräte" und "Gerätekunde" werden stets zahlreich besucht. Das ist jedes Mal ein geselliges Auffrischen von Wissen und üben von Tätigkeiten und Einsatzgrundabläufen.

Aber nicht nur unsere Aktiven sind stets bemüht ihr Wissen und Können immer weiter auszubauen. Auch unsere jung gebliebenen Älteren (Ü-50) praktizieren das in gleichem Maße. Im September fand die zweite 50plus Übung statt. Mit Begeisterung und viel Engagement steht unsere ältere Generation der jüngeren Nichts nach!

Wie üblich finden im Herbst immer zahlreiche Einsatzübungen statt. Wir waren in Niederwaldkirchen, in St.-Veit und natürlich bei unserer eigenen mit vollem Einsatz dabei. Ob Brandeinsatz bei Fa. Leibetseder und nebenstehende Asphalthalle in NWK, Brandalarm bei Fa. Mayrhofer in St.-Veit oder Brand eines Einfamilienhauses mit angrenzendem Waldgebiet in Herzogsdorf - jede Übung bringt lehrreiche Aufgaben und viele konstruktive Erkenntnisse und vor allem viel Praxis im Umgang und Vorgehen im Ernstfall.